SV 1920 Bad Herrenalb e.V.

Fair Play

Respekt und Toleranz im Fussball.

Badischer Fußballverband ehrt Amina Avdovic vom SV Bad Herrenalb

Eine hohe Auszeichnung erhielt die für den SV Bad Herrenalb spielende Torfrau Amina Avdovic im Rahmen der Aktion Fair ist mehr durch den DFB und BFV.

(LCB) Die 12jährige Amina hatte eine Schiedsrichterentscheidung zu ungungsten der eigenen Mannschaft korrigiert und sich so vorbildlich fair verhalten. Im Oktober des letzten Jahres hatte Torfrau Amina bei einem D-Juniorenspiel beim Stand von 1:0 einen Schuss aus Sicht des Schiedsrichters zur Ecke abgewehrt. Amina informierte den Unparteiischen augenblicklich darüber, dass der Ball sehr wohl die Torlinie passiert hatte und erst danach durch ein Loch im Tornetz über die Torauslinie rollte. Infolge revidierte der Schiedsrichter seine Entscheidung und gab den Treffer zum regulären 1:1- Ausgleich. Dieses sportlich faire Verhalten – zum Nachteil der eigenen Mannschaft – hatte zur Folge, dass Amina Avdovic im Rahmen der Aktion "Fair ist mehr" beim Deutschen Fußball- Bund (DFB) unter 590 Mitbewerbern als eine von fünf Bundessiegern 2009/2010 für außerordentlich faires Verhalten geehrt wurde.

Bereits im September wurde Amina mit ihrem Vater und einem Vereinsvertreter nach Köln eingeladen. DFB-Vizepräsident Prof. Dr. Müller, Ewald Lienen und die Nationalspielerin Maren Meinert, nahmen die Ehrung für Amina vor, die übrigens die erste aus den Reihen des BFV ist, die diese Auszeichnung entgegen nehmen konnte.

Am Sonntag, den 31.10.2010 wurde im Rahmen einer kleinen Feierstunde durch den Vizepräsidenten des Badischen Fußballverbandes, Helmut Sickmüller, im Clubhaus des Bad Herrenalber Sportvereins die faire Geste von Amina gewürdigt. Bürgermeister Mai zeigte sich sehr erfreut, dass aus seiner Gemeinde eine Sportlerin zu solch einer hohen Auszeichnung gekommen ist. Der zweite Vorsitzende des SVH, Karl Weiß würdigte das private sowie sportliche Umfeld das solch eine Geste erst möglich macht und zeigte auf, dass beim SVH das Motto „Fair ist mehr“ nicht nur auf der homepage steht, sondern von Vereinsseite auch aktiv vorgelebt wird.

fair play
Top